Trotz Tor-Premiere für Norwegen: Haaland von „blöder“ Niederlage gefrustet

Köln (SID) – Erling Haaland hatte sich seine Tor-Premiere für Norwegen ganz anders vorgestellt. „Das ist cool“, sagte das Stürmertalent des Bundesligisten Borussia Dortmund nach seinem ersten Treffer für das Landslaget, „aber es ist nicht dasselbe, wenn wir verlieren.“ Denn auch der 20-Jährige konnte die „blöde“ 1:2 (0:1)-Niederlage in der Nations League gegen Österreich in Oslo nicht verhindern.

„Hoffentlich war es das erste von vielen“, sagte Haaland nach seinem dritten Länderspiel über sein erstes Tor (66.), doch er ärgerte sich sichtlich über die „sehr schwache“ erste Halbzeit. Österreich mit den aus der Bundesliga bekannten Torschützen Michael Gregoritsch (35.) und Marcel Sabitzer (54., Handelfmeter) sei „überraschend gut“ gewesen. Für die nächste Begegnung in der Nationenliga mit Nordirland am Montag in Belfast gab er die Marschroute aus: „Wir müssen angreifen und sie von der ersten Sekunde an unter Druck setzen.“

Trainer Lars Lagerbäck war nach der ersten Heimniederlage seiner Amtszeit ähnlich bedient. „Das war sehr, sehr schlecht. So darf eine norwegische Nationalmannschaft nicht auftreten“, schimpfte er: „Es fühlte sich an, als wären wir über ganz Norwegen verteilt gewesen.“ Angreifer Joshua King sprach von einer „Katastrophe“.

Haalands Tor verhinderte die Niederlage nicht. ©SID

Fotos: SID