Verstoß gegen Abstandsregeln: Italienischer Zweitligist verzichtet auf Tifosi

Köln (SID) – Weil sich die Fans bei der Rückkehr ins Stadion nicht an die Abstands- und Hygieneregeln gehalten haben, verzichtet der italienische Fußball-Zweitligist US Cremonese beim nächsten Spiel lieber auf seine Tifosi. Während der Partie gegen AS Cittadella (0:2) am Sonntag widersetzten sich zahlreiche Fans der Anordnung, auf ihren zugewiesenen Plätzen zu bleiben. Viele trugen zudem keinen Mundschutz.

Daraufhin beschloss der Klub, das für Mittwoch angesetzte Pokalmatch gegen SS Arezzo wieder vor leeren Rängen auszutragen. Ziel sei es, die öffentliche Gesundheit zu schützen und den Klub vor Strafen zu bewahren. Ein neues Sicherheitskonzept solle erarbeitet werden.

Die italienische Regierung hatte zuletzt beschlossen, höchstens 1000 Zuschauer pro Fußballspiel zuzulassen. Dem Druck des Verbandes FIGC, mindestens 30 Prozent der Stadionplätze zu besetzen, gab die Regierung bisher nicht nach. In Italien, einem der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern, sind bisher fast 36.000 Menschen an COVID-19 gestorben. Die Infektionszahlen sind wieder leicht ansteigend.

Die Infektionszahlen steigen wieder leicht an. ©SID FILIPPO MONTEFORTE

Fotos: SID