Vier Spiele Sperre für Di Maria – noch keine Entscheidung nach Neymars Rassismus-Vorwürfen

Paris (SID) – Das Skandalspiel zwischen Paris St. Germain und Olympique Marseille hat nun auch für Angel Di Maria Konsequenzen. Der argentinische PSG-Star wurde von der Liga für vier Spiele gesperrt, nachdem er bei der 0:1-Niederlage am 13. September seinen Gegenspieler Alvaro Gonzalez angespuckt hatte, damit aber zunächst ungestraft davon gekommen war.

In der Partie hatte es in einer hektischen Schlussphase insgesamt fünf Platzverweise gegeben. Auch Superstar Neymar war vom Platz geflogen, weil er Gonzalez gegen den Hinterkopf geschlagen hatte. Später schrieb der Brasilianer bei Twitter, dass ihn Gonzalez rassistisch beleidigt habe. 

Die Liga leitete daher eine Untersuchung gegen Gonzalez ein. Wie die Ligue 1 mitteilte, wird ein Urteil jedoch erst am 30. September bekannt gegeben. PSG hatte zuletzt Videomaterial vorgelegt. Dieses soll beweisen, dass Neymar durch Gonzalez als „Affe“ beschimpft wurde.

Angel Di Maria muss vier Spiele lang zusehen. ©FIRO/SID

Fotos: SID