Wegen der Farblehre: Chinesischer Zweitligist bestraft seinen Trainer

Shanghai (SID) – Der chinesische Fußball-Zweitligist Sichuan Jiuniu hat seinen Trainer bestraft, weil er den Wechsel seines Klubs zu einer anderen Trikotfarbe forciert hat. Li Yi muss einen Monatslohn zahlen und wurde für eine Woche suspendiert. Zudem wurde der Coach dazu verdonnert, die „glorreiche Klubgeschichte“ eifrig zu studieren. So soll er verstehen, warum die bisherige Farbe von immenser Bedeutung ist.

Die abstiegsbedrohte Mannschaft aus dem Südwesten Chinas hat nur eine der zurückliegenden zehn Partien gewonnen. Da das Team während dieses Spiels das blaue Auswärtstrikot anstatt das traditionelle gelbe Jersey trug, sprach sich Li aus Gründen des Aberglaubens für einen grundsätzlichen Farben-Wechsel aus – offensichtlich ohne Erfolg.

SID as nt

Bringen blaue Trikots Glück?. ©POOL/SID KIRSTY WIGGLESWORTH

Fotos: SID