WM-Pläne der FIFA: IOC äußert Bedenken

Köln (SID) – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) steht den Plänen des Fußball-Weltverbandes FIFA für eine Männer-WM im Zwei-Jahres-Rhythmus kritisch gegenüber. Die IOC-Exekutive schloss sich in einer am Samstag in Athen veröffentlichen Note den weitreichenden Bedenken der Sportwelt gegenüber den Reform-Plänen von FIFA-Chef Gianni Infantino an.    

„Das IOC teilt diese Bedenken und unterstützt den Aufruf von Vertretern des Fußballs, von internationalen Sportverbänden und Großveranstaltungen zu weiteren Konsultationen unter Beteiligung von Athleten-Vertretern, die offenbar noch nicht stattgefunden haben“, hieß es in der Stellungnahme.

Das IOC bezog sich dabei auf drei Aspekte: Den negativen Einfluss einer Zwei-Jahres-WM auf andere Sportarten, jenen auf die Geschlechter-Gleichheit aufgrund der noch mächtigeren Stellung der Fußballer sowie jenen auf die Gesundheit von Fußballern angesichts noch größerer Belastung.

Die Kritik an den Plänen von IOC-Mitglied Infantino fiel allerdings insgesamt moderat aus. Infantino hatte sich am Freitag erneut für den Zwei-Jahres-Rhythmus bei der Männer-WM ausgesprochen, der Widerstand gegen den FIFA-Plan ist allerdings groß.

Das IOC kritisiert die WM-Pläne der FIFA. ©SID FABRICE COFFRINI

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de