Zu spät aufgewacht: Bielefeld blamiert sich in Essen

Essen (SID) – Die Vorfreude bei Arminia Bielefeld auf das erste Bundesligaspiel nach 4137 Tagen ist empfindlich getrübt worden. Der Zweitligameister unterlag in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Viertligisten Rot-Weiss Essen mit 0:1 (0:1) und ist als zweiter Vertreter aus dem Oberhaus nach Hertha BSC an der Auftakthürde gescheitert.

Simon Engelmann (33.) schoss den Niederrheinpokalsieger zum ersten Mal seit neun Jahren in die zweite Runde, die am 22./23. Dezember ausgespielt wird. Bielefeld kann sich bereits vor dem langersehnten Bundesligaauftakt bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) ganz auf das Projekt Klassenerhalt konzentrieren. Hierzu müssen die Ostwestfalen deutlich zulegen: Beim Underdog war das Team um Kapitän Fabian Klos offensiv lange harmlos und defensiv anfällig. 

„Ich werde die Mannschaft in die Pflicht nehmen“, hatte Arminia-Coach Uwe Neuhaus vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte angekündigt: „Es gibt keine lustlose oder überhebliche Vorstellung. Wir müssen uns kämpferisch und läuferisch mindestens auf dem Level von RWE bewegen.“

Der 60-Jährige wurde vor allem in den ersten 45 Minuten bitter enttäuscht. Vor 300 Zuschauern, darunter dem früheren Essen-Profi Otto Rehhagel, war rein gar nichts vom Klassenunterschied zu sehen. Vielmehr gelang es den Gastgebern, den Bundesligarekordaufsteiger (achtmal) schon mit Fußball-Einmaleins vor Rätsel zu stellen.

Essen stand defensiv stabil, setzte auf körperliches Spiel und hohe Bälle. Bereits in der 3. Minute war Keeper Stefan Ortega beim Schuss des früheren U21-Europameisters Dennis Grote gefordert. Nach der anschließenden Ecke köpfte Alexander Hahn nur knapp über das Tor.

In der Folge presste Bielefeld besser, kam aber kaum mal gefährlich vor das Tor des tief gefallenen Pokalsiegers von 1953. Auf der Gegenseite zeigte Essen, wie es geht: Zwei schnelle und saubere Pässe, an deren Ende Mittelstürmer Engelmann eiskalt zuschlug. Bielefelds Neuzugang Jacob Laursen sah dabei ganz schlecht aus.

Nach der Pause stellte Neuhaus von 4-3-3 auf 4-2-2 um, Augsburg-Leihgabe Sergio Cordova unterstützte nun Klos im Sturmzentrum. Die Aktionen der Bielefeld wurden zwingender, in der 67. Minute stand beim Freistoß von Marcel Hartel nur noch der Pfosten im Weg.

Bei immer noch mehr als 25 Grad ging es in der Schlussphase nur noch über den Kampf. Bielefeld versuchte aus fast allen Lagen sein Glück, Essen warf alles in die Verteidigung seines Tores.

Rot-Weiss Essen schlägt Bundesligist Arminia Bielefeld. ©FIRO/SID

Fotos: SID