Corona: Ligapokalspiel Arsenal-Liverpool wird verlegt

Liverpool (SID) – Das für Donnerstagabend angesetzte Halbfinal-Hinspiel im englischen Ligapokal zwischen dem FC Arsenal und dem von zahlreichen Coronafällen betroffenen FC Liverpool ist verlegt worden. Dies bestätigten die Reds, bei denen nach Teammanager Jürgen Klopp und mehreren Spielern am Mittwoch auch Co-Trainer Pep Lijnders positiv getestet wurde. 

„Der Antrag des Klubs auf Verlegung des Spiels wurde von der EFL genehmigt, da die Zahl der positiven COVID-19-Verdachtsfälle bei Spielern und Personal gestiegen ist“, heißt es in einer Erklärung des Klubs. Zuvor hatte Liverpool die Pressekonferenz abgesagt und auch nach Rücksprache mit den Behörden vorübergehend sein Trainingszentrum geschlossen.

Weiteres  Afrika Cup: Nigeria scheitert im Achtelfinale an Tunesien

Das Hinspiel soll nun am 13. Januar stattfinden, dann allerdings an der Anfield Road in Liverpool. Das Rückspiel in London wurde für 20. Januar (beide 20.45 Uhr/MEZ) angesetzt.

Bei Klopp, Lijnders, Torhüter Alisson Becker, Offensivspieler Roberto Firmino sowie Innenverteidiger Joel Matip war eine Infektion nachgewiesen worden. Zudem gibt es weitere Verdachtsfälle. Thiago, Takumi Minamino, Nat Phillips und Harvey Elliott sind darüber hinaus verletzt. Mohamed Salah, Sadio Mane und Naby Keita bereiten sich auf den Afrika-Cup vor.

Klopp nur einer von vielen Corona-Fällen bei Liverpool. ©SID FERENC ISZA

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |

Weiteres  3. Liga: Schwerer Dämpfer für Meppen
Fussballsassie