„Käme ins Überlegen“: Tönnies stellt finanzielle Hilfe für Schalke in Aussicht

Köln (SID) – Der langjährige Klubchef Clemens Tönnies (64) würde dem krisengeschüttelten Fußball-Bundesligisten Schalke 04 bei Bedarf wohl finanzielle Unterstützung anbieten. Bei einer entsprechenden Anfrage käme er „sicherlich ins Überlegen“, sagte der Fleischfabrikant, der im Juni sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender aufgrund mehrerer Eklats abgegeben hatte, im Interview mit RTL und n-tv: „Wir dürfen Schalke nicht untergehen lassen, da bin ich der allerletzte, der nicht hilft.“

Zuletzt hatte Tönnies mehrmals betont, kein Comeback auf Schalke zu geben. Er leide derzeit mit den Königsblauen, die seit fast einem Jahr auf einen Sieg in der Bundesliga warten. „Schalke hat ein strukturelles Problem. Schalke ist ein Verein, und man sieht, wie dieser Verein immer wieder mit sich selbst beschäftigt ist“, sagte Tönnies: „Das ist mein Appell an die Verantwortlichen: Verändert das.“ 

Sich selbst gibt der gebürtige Westfale auch eine Mitschuld an den wirtschaftlichen Problemen: „Ich werfe mir vor, dass ich diesen Traum des ewigen Vereins zu lange geträumt habe. Schalke muss sich zu einem Unternehmen wandeln – und dann ist Schalke wieder da.“

Tönnies zieht eine Finanzspritze für Schalke in Erwägung. ©SID SASCHA SCHUERMANN

Fotos: SID