Reaktionen aus der Bundesliga zur Absage vom 26. Spieltag

Bundesliga
Bundesliga - ninopavisic / Shutterstock.com

Der 26. Spieltag der Fußball Bundesliga wurde von der DFL komplett verlegt, wann dieser nachgeholt wird, steht noch in den Sternen. Wir haben einige Reaktionen der Bundesligisten gesammelt und aufgelistet.

Borussia Dortmund: Hans Joachim Watzke: „Das Präsidium der DFL hat eine Entscheidung getroffen, die es zu respektieren gilt – unabhängig davon, dass es sicher auch andere Ansätze gegeben hätte. Wir müssen das jetzt alle gemeinsam solidarisch tragen und am Montag die entsprechenden Ableitungen diskutieren.“

VfL Wolfsburg: VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke: Wir tragen die Entscheidung der DFL vollständig mit. Angesichts der aktuellen Lage und des nicht absehbaren weiteren Verlaufs der Epidemie ist das eine konsequente, logische und die einzig richtige Entscheidung.

Fortuna Düsseldorf: Trainer Uwe Rösler: „Unter Berücksichtigung der Entwicklungen der letzten Tage und Stunden, unter anderem beim SC Paderborn, ist es die einzig richtige Entscheidung, den gesamten Spieltag abzusagen und zu verlegen. Das ist im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten.

FC Köln: Geschäftsführer Horst Heldt: „Die Sachlage hat sich im Laufe des Tages verändert. Das DFL-Präsidium hat sich über die ganze Zeit hinweg intensiv und verantwortungsvoll mit der Situation auseinandergesetzt und jeweils die richtige Entscheidung getroffen.“

Hertha BSC Berlin: Geschäftsführer Sport Michael Preetz: „Auch wenn die Meldung zur Verlegung kurzfristig kam, so ist die Entscheidung dennoch nachvollziehbar. Vorausgesetzt, die Liga folgt am Montag der Empfehlung des Präsidiums, haben wir nun einige Wochen Zeit, die Entwicklungen bezüglich des Virus zu beobachten und dann die Situation neu zu bewerten.“

TSG Hoffenheim: Geschäftsführer Dr. Peter Görlich: „Dieser Tag war geprägt von einer hohen Dynamik. Natürlich haben wir auch hier viele Szenarien besprochen und analysiert. Wir begrüßen die Entscheidung, die Bundesliga mit sofortigen Wirkung zu unterbrechen.“

Die DFL berichtete am Nachmittag

Das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga hat sich am heutigen Freitag in einer Sondersitzung erneut mit den Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb der Bundesliga und 2. Bundesliga befasst. Im Ergebnis dieses Austauschs schlägt das DFL-Präsidium der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung vor, den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen. Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte. In der Länderspiel-Pause soll zwischen allen Clubs unter Berücksichtigung der dann vorliegenden Erkenntnisse, zum Beispiel auch hinsichtlich des internationalen Spielkalenders, über das weitere Vorgehen befunden werden.

Quelle: dfl.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*